check-circle Created with Sketch.

Berufsorientierung in der 10. Klasse

Folgende Elemente gehören zu den verbindlichen Elementen der Berufsorientierung an der RWR in der 10. Klasse:

Hospitationstag in der weiterführenden Schule

Vor den Herbstferien besuchen die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 einen Tag die Schule, die sie nach dem Abschluss der Klasse 10 an der RWR besuchen möchten. Häufig ist dies die gymnasiale Oberstufe des Rheinisch Westfälischen Berufskollegs in Essen. Wir begrüßen es, wenn Schülerinnen und Schüler diesen Tag nutzen, um einen Kontakt zu einer wohnortnahen Regelschule zu knüpfen. Dies ist oft für beide Seiten ein interessanter Tag.

Bewerbungstag

Schülerinnen und Schüler der Klassen 10, die eine Ausbildung oder ähnliches anstreben, laden wir zu einem Bewerbungstag ein. Im Vorfeld werden Bewerbungen eingesammelt. Am Tag selber nehmen die Schülerinnen und Schüler an folgenden Angeboten teil:

  • Bewerbungsmappen-Check: persönliche Rückmeldung zur Bewerbung
  • Bewerbungstest mit anschließender Auswertung
  • Bewerbungsgespräch mit einer Personalkraft aus dem Berufsleben
  • Selbstorganisation: Checklisten erstellen, verwalten der Bewerbungen, Onlinetests durchführen

Berufswegekonferenz

In den Berufswegekonferenzen reflektieren die Schülerinnen und Schüler ihre zurückliegenden Erfahrungen mit den Angeboten zur Berufsorientierung, die sie wahrgenommen haben. Immer anwesend sind eine Vertreterin des IFD und die Koordinatorin der Studien- und Berufswahlorientierung der RWR sowie ggf. Gebärdendolmetschende.

In der Berufswegekonferenz überprüfen die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen, ob ihre Anschlussvereinbarung über ihren Bildungsweg nach Abschluss der Klasse 10 weiterhin aktuell ist. Die nächsten Schritte bis zur Prüfung und für die Zeit danach werden gemeinsam abgesprochen

Die Ergebnisse der Gespräche und die nächsten Schritte werden von den Schülerinnen und Schülern in ihrem Berufswahlpass dokumentiert und informieren ihre Eltern darüber.

Workshops

Wir bieten, orientiert an den Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler, Workshops zu ausgewählten Themen an. Hierzu gehören:

  • Wie funktioniert Schriftdolmetschen?
  • Wie funktioniert Telefonieren mit einem Gebärdendolmetschdienst per Internet?

 

Übergangsbegleitung

Gemeinsam mit dem ifd unterstützen Klassenleitung und Koordinatorin für Studien- und Berufswahlorientierung Schülerinnen und Schüler beim Übergang von der RWR auf dem von ihnen gewählten Bildungsweg begleitet. Beispiele hierfür sind:

  • Für Abitur und Fachabitur auf einer weiterführenden Schule: Hospitation, Anmeldung, ggf. Internatsanmeldung
  • Für den Besuch einer Fachschule: Hospitation, Anmeldung, ggf. Internatsanmeldung
  • Für die duale Ausbildung: Praktika, Bewerbungsprozess, Gebärden- oder Schriftdolmetscheinsatz organisieren, Online-Bewerbungstest im BOB, Finanzierung/ Bereitstellung von Hilfsmitteln, ggf. Anmeldung am Berufskolleg
  • Orientierungsmaßnahmen: Beratungsbesuch beim Träger, Finanzierung, Anmeldung, ggf. Internatsanmeldung
  • Freiwillige Einsätze: Vermittlung von Anbietenden/ Trägern, Bewerbungsprozess

Wer die Schule mit dem Ziel einer Ausbildung verlassen hat, wird weiter vom ifd begleitet.