check-circle Created with Sketch. Transkript anzeigen Abspielen Pausieren

Das Fach Englisch

" I have traveled more than anyone else, and I have noticed that even the angels speak English with an accent.”

Mark Twain

Durch die zunehmende Globalisierung spielt die englische Sprache als "Weltsprache" eine besonders wichtige Rolle. Die Schülerinnen und Schüler sind in ihrem täglichen Leben ständig mit der englischen Sprache in lautsprachlicher oder schriftsprachlicher Form konfrontiert. Daher ist die Motivation diese Sprache zu erlernen bereits hoch und bietet so eine ideale Grundlage für den Englischunterricht an der RWR.

Ein sicherer Umgang mit der Sprache ist häufig auch die Voraussetzung für berufliche Qualifikationen. Das Erlernen kommunikativer und interkultureller Kompetenzen ist die Voraussetzung für eine erfolgreiche Verständigung.

Englisch an der RWR

Das Fach Englisch wird an der RWR als erste Fremdsprache unterrichtet. Der Stundenplan umfasst in Klasse 5 und 6 jeweils 5 Stunden Unterricht pro Woche, in Klasse 7-9 4 Stunden und in Klasse 10 wieder 5 Stunden pro Woche.

Wir arbeiten mit dem Lehrwerk „Red Line“ vom Klett-Verlag.

Kommunikative Kompetenzen

Hörverstehen

Viele Informationen werden akustisch vermittelt: Durchsagen an Bahnhöfen, Verstehen der Mitschülerinnen und Mitschüler im Unterricht, Hörtexten wichtige Informationen entnehmen - Kommunikation steht immer im Mittelpunkt. Wir unterstützen alle Schüler und Schülerinnen dabei, soweit möglich trotz ihrer individuellen Hörschädigung mit akustischen Informationen im Alltag umgehen zu können.

Sprechen

Was ist das Ziel von Sprache? Mit anderen Menschen zu kommunizieren. Wir begleiten die Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zu einer Sprachkompetenz, mit der sie auch in der Fremdsprache ein Gespräch führen können.

Leseverstehen

Wenn Informationen nicht akustisch vermittelt werden, erfahren wir sie in schriftlicher Form. Verstehen von Aufgabenstellungen im Unterricht, das Lesen von englischen Texten in Büchern oder die schriftliche Kommunikation mit anderen Menschen - die Schriftsprache ist der zweite Zugang zum Verständnis einer Fremdsprache und ebenso wichtig wie die Lautsprache.

Schreiben

Der Zugang zu einer Sprache kennt zwei Richtungen. Lesen ist die Teilhabe an den Produkten anderer, aber wir wollen mehr: wir haben das Ziel, dass unsere Schülerinnen und Schüler selber schriftsprachliche Produkte herstellen und an der Sprache teilhaben. Postkarten, Briefe, Meinungsäußerungen oder Kurzgeschichten: wir zeigen unseren Schülerinnen und Schülern wie sie ihre Persönlichkeit in einer Fremdsprache darstellen.

Sprachmittlung

Alle unsere Schülerinnen und Schüler haben mindestens eine Muttersprache - und diese Kompetenz benutzen wir!  Wir erproben mit ihnen reale Alltagssituationen, in denen sie Schrift- oder Lautsprache in der anderen Sprache Informationen entnehmen und in der eigenen Sprache wiedergeben.

Interkulturelle Kompetenzen

Orientierungswissen

Sprache ist mehr als nur Vokabeln und Grammatik. Sprache ist Kultur! Das Leben mit anderen Menschen, Schule oder Beruf in anderen Ländern und die Beschäftigung mit wichtigen Themen des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Mit diesen Themen setzen wir uns mit den Schülern und Schülerinnen gemeinsam auseinander.

Werte, Haltungen und Einstellungen

Kultur gehört allen - und alle gehören zur Kultur. Kultur definiert sich über das Zusammenleben von Menschen in einer Gesellschaft. Sie definiert sich über den gemeinsamen Austausch und bei diesem begleiten wir unsere Schülerinnen und Schüler.

Verfügbarkeit von sprachlichen Mitteln

Aussprache und Intonation

Aussprache und Intonation sind ein fester Teil der Lautsprache. Ziel ist nicht die perfekte Aussprache - Ziel ist es eine sichere Aussprache zu vermitteln und zu fördern, eine Aussprache, mit der sich unsere Schüler und Schülerinnen in Gesprächssituationen sicher fühlen.

Wortschatz

Grundlegende Voraussetzung für das Äußern in einer Fremdsprache ist ein Wortschatz, der die Kommunikation über ein Thema erst ermöglicht. Von einfachen Wortschatzübungen bis hin zum vernetzten, eigenständigen Einsatz und Erweitern des vorhandenen Wortschatzes mit Hilfe von analogen und digitalen Wörterbüchern: wir begleiten unsere Schülerinnen und Schüler auf diesem Weg.

Grammatik und Rechtschreibung

Ein guter Wortschatz ist die wichtige Grundlage - es braucht aber mehr. Grammatik ist das Verknüpfen einzelner Informationen und Formulieren in eine verständliche Form. Grammatische Strukturen sind genau das: Strukturen des Sprachgerüsts, damit die Sprache wie in Haus stabil stehen kann. Wir unterstützen die Schülerinnen und Schüler dabei grammatische Strukturen und die korrekte Schreibweise der bekannten Wörter zu erwerben und zu festigen, damit sie diese eigenständig anwenden können.

Methodische Kompetenzen

Wie in jedem Fach gibt es auch im Englischunterricht zahlreiche verschiedene Methoden in allen oben genannten Bereichen. Kugellager, Partnerarbeit, Think-Pair-Share, Mindmapping, Schreibkonferenz und viele mehr sind langjährig erprobte und zuverlässige Methoden, um alle oben genannten Kompetenzen zu vermitteln und zu festigen. Wir führen unsere Schülerinnen und Schüler dahin, dass sie diese Methoden eigenständig anwenden können, auch über den Unterricht hinaus, um ihre immer größer werdende Kompetenzen selbstständig weiterentwickeln zu können.

Englischunterricht und Hörschädigung

Schüler und Schülerinnen im Förderschwerpunkt Hören und Kommunikation haben, abhängig von der Art ihrer Hörschädigung, besondere Bedürfnisse, um die Sprache zu erwerben.
Diese Besonderheiten berücksichtigen wir im Englischunterricht. Das Ziel ist klar: die bestmögliche Förderung des individuellen Schülers / der individuellen Schülerin. Wie genau?

Wortschatzarbeit

Steht die Lautsprache nur eingeschränkt oder gar nicht zur Verfügung, fehlt ein wichtiger Kanal zur Wortschatzerweiterung. Durch intensive Erweiterung und Festigung des Wortschatzes durch Vokabeltraining stellen wir sicher, dass die Schülerinnen und Schüler einen verlässlichen Wortschatz aufbauen können.

Aussprache und Intonation

Eine korrekte Aussprache wird je nach Grad der Schwerhörigkeit erschwert oder gar nicht erst ermöglicht. In Schwerhörigenklasse arbeiten wir soweit das für den individuellen Schüler oder die individuelle Schülerin zielführend ist an der Aussprache. Sie geht jedoch nicht negativ in die Leistungsbewertung ein, wenn sie auf die Hörschädigung zurückzuführen ist.

Hörverstehen

Hörverstehenstexte werden in Schwerhörigenklassen gegebenenfalls unter Hinzunahme von Transskriptionen (Hörtexte in schriftlicher Form)angeboten, aber nicht in Klassenarbeiten geprüft.

Filme im Unterricht

Unterrichtsfilme werden mit englischen Untertiteln mehrfach gezeigt und gezielt gemeinsam nachbearbeitet.

Unterricht in DGS-Klassen

Da die Abschlussprüfung nach Klasse 10 komplett in Schriftform erfolgt liegt der Schwerpunkt beim Englischunterricht in DGS-Klassen auf dem Verstehen und Schreiben von englischer Schriftsprache.

Zentrale Abschlussprüfungen (ZP10)

In den Abschlussprüfungen (ZP 10) bearbeiten die Schülerinnen und Schüler der RWR eine vom Landesministerium erstellte modifizierte Fassung Hören und Kommunikation, in der die Hörverstehensübungen durch Leseverstehensübungen ersetzt sind.

Der erworbene Abschluss ist trotz dieses Nachteilsausgleichs ein vollwertiger Fachoberschulreife-Abschluss.